INTEGRAL-YOGA

Ich möchte dir Mitteilungen über dich selbst zu machen – über das, was du bist, über die zwei so grundverschiedenen Seiten deines SEINS. Ich möchte dir die Genialität deines SEINS bewusst machen, das heißt, als das SEIN, als das BewusstSEIN, weißt du natürlich, was du bist – aber – deine Identifikation mit der Menschlichkeit überlagert immer wieder das, was du darüber hinaus bist.

Ich möchte dich mit dir selbst wieder vertraut zu machen. Es ist mir ein „Herzensanliegen“, nicht nur, weil es deine Sicht auf dich selbst ändert und deine Gefühle und deine Gedanken beeinflussen wird, es wird auch deine Weltsicht verändern. Eine andere Sicht auf die Dinge und Gegebenheiten um dich herum verändert deine Welt. Du stehst immer im Mittelpunkt alles Geschehens. Jedes Gefühl, jeder Gedanke, den du über dich selbst denkst, verändert den Strom, der aus dir, als der Mittelpunktquelle, herausfließt.

Dein Denken wirkt in die Weite hin. Wenn ich dir von deinem SEIN Mitteilungen mache und du unterstützt mein Anliegen, wenn du als ein starker, sich seiner selbst bewusster Strom die Erde und alles auf ihr wässerst und nährst. Doch sei dir bewusst, ich will die Grenzen, die du dir gesetzt hast öffnen, verschieben, sprengen. Mein Anliegen ist es, die Grenzen deines Denkens über dich selbst zu erweitern. Ich möchte dich in die Weite stellen. Ich möchte dir zeigen und dir wieder bewusst machen, dass du grenzenloses unvergängliches BewusstSEIN bist. Du trägst alles Potenzial IN DIR SELBST und dieses Wissen ist nicht neu für dich. Es durchweht dich, es ist mehr als ein Teil deiner Selbst und in der Bewusstheit hat es die Kraft alle Grenzen zu sprengen. Hier siehst du aber auch schon, nicht ich sprenge deine Mauern, das übernimmst du selbst mit dem Wissen, was du bist.

Ich möchte dir sagen, wie wertvoll du bist. Es liegt mir daran, dir wieder bewusst zu machen, dass dein SEIN über deinen Körper hinausgeht, dass du mehr bist, als der vergängliche Körper.

Du bist in deiner Körperlichkeit immer beides zugleich: Du bist der vergängliche Mensch und das ewige SEIN. Nie, niemals legst du deine  Unsterblichkeit zur Seite.

Mach dir bewusst, dass der Tod für dich, für dein SEIN nicht existiert. In deinem SEIN, das du immer und unentwegt bist, ob mit oder ohne deine sichtbare Körperlichkeit, bist du die Unendlichkeit, bist du immer die Unsterblichkeit, bist du Alles-Das-Was-Ist. Und weil du Alles-Das-Was-Ist bist, bist du immer der Schöpfer deiner Umstände – nach beiden Seiten hin. Du bist nicht einem Schicksal ausgeliefert. Du stehst in deiner eigenen Kraft, du stehst in den unendlichen Möglichkeiten, in dem unausschöpflichen Potenzial deines SEINS.

Alles ist mit allem verbunden, nicht nur auf der körperlichen, auf der sichtbaren Ebene. Du bist mit allen Weisheiten verbunden die in den unsichtbaren Welten bewahrt sind, aufbewahrt wurden, geschützt wurden, gepflegt wurden und werden. Du trägst sie in dir, weil du mit ihnen verbunden bist. Du hast zwar nicht immer den freien Genuss an ihnen, einmal, weil du es bisher nicht wusstest und dann ist natürlich als Zweites die Frage an dich: Glaubst du was du bist? Erst durch deine AnNahme, dass du verbunden bist mit all dem Wissen, mit all der Weisheit in den sichtbaren und unsichtbaren Welten, erst das AnNehmen dessen, was du bist, lässt dich bewusst und genießend teilhaben daran. Wenn du das Wissen, dass du mit allem verbunden bist, ablehnst, bist du natürlich trotzdem damit verbunden, nur du hast keinen Genuss, keine Freude daran. Die Weisheit durchströmt dich nicht bewusst – sie ist wie hinter Mauern gesetzt und wird sich nicht in dir zu deiner Freude auswirken. Die Auswirkung dieser alles überragenden Weisheit braucht zwar nicht deine Zustimmung, aber mit deiner Zustimmung, das heißt mit deinem AnNehmen, kann sie sich ausweiten in dir, kann sie sich in deinem Leben zeigen, kann sie dich überströmen, ja wird sie in deinen Zellen sichtbar werden. Wenn du für dich selbst anNimmst, was du bist, nämlich Alles-Was-Ist, dann wirst du ausstrahlen in deiner Weisheit, in deiner Schönheit, in deiner Herrlichkeit und die Welten, welche auch immer es sein mögen, werden verändert und bereichert.

Nicht nur du wirst bereichert durch das, was du bist, in dir selbst, nein, du trägst dazu bei, dass die Sichtbarkeit aufblüht, dass die Sichtbarkeit in Frieden ist mit sich selbst, dass die unsichtbaren Welten hineingenommen werden in diesen Frieden mit sich selbst, du schaffst die Auswirkungen des Friedens auf der Erde und in den unsichtbaren Welten durch die Annahme dessen, was du bist. Für dich wie du bist, in deinem SEIN existiert kein Mangel. Mangel existiert nur auf der Ebene der Vergänglichkeit.

Da du in dir selbst, niemals Vergänglichkeit bist, trägst du in dir selbst, die überschwängliche und überströmende Fülle der ewigen Glückseligkeit.

Das ist ein großes Wort, nicht wahr? Glückseligkeit, stell dir das einmal vor, da ist alles vorhanden, da fehlt nichts mehr. Und wenn du und du und du, die und der du dieses liest, für dich annimmst, dass du Alles-Das-Was-Ist, bist, dann setzt du diese Glückseligkeit weltweit frei. Und nicht nur weltweit, gemessen an der Sichtbarkeit, sondern Welten weit auch in den unsichtbaren Sphären.

Und was musst du dafür tun? Was musst du dafür hervorbringen in dir, damit das geschieht?

Du brauchst nur für dich anNEHMEN: Ja, ich bin dieses unsterbliche SEIN. Ich bin jetzt schon, hier in der Vergänglichkeit das EwigUNvergängliche. Ich bin das Licht. Ich bin die ewige Weisheit. Ich trage nicht nur die Weisheit des Universums in mir. Ich trage sie nicht nur in mir, ich bin die ewige Weisheit. Ob du es fühlst oder nicht, du bist sie einfach. Und dieses Annehmen hat nichts mit dem Spüren zu tun, hat nichts mit einer vorübergehenden Freude zu tun. Du bist Alles-Das-Was-Ist, und die Annahme dessen was du bist, verändert dich, verändert dein Inneres, verändert dein Äußeres, verändert das ganze Gefüge weltweit und das Gefüge in allen, allen, allen Dimensionen. Ich habe schon erwähnt, es erweitert dich und deine Erweiterung erweitert mich. Siehst du, wie alles mit Allem verbunden ist?

Dein Glück erweitert mich. Deine Weite schenkt mir Weite. Siehst du das Ausmaß dessen, was du bist und siehst du das Ausmaß, das durch dich geschieht? Du bist nicht beschränkt auf den Körper. Du bist nicht beschränkt zwischen Geburt und deinem Wiedereintritt in das, was du seit Ewigkeiten bist. Du bist hier in der Sichtbarkeit um zu erfahren, dass du nicht nur Anteil an dem GroßenGanzen hast. Du bist hierher gekommen, um in dir selbst zu erfahren, wer und was du bist. Dieses Erfahren, wer und was du bist, hat Auswirkungen auf das Ganze, hat Auswirkungen in die Weite hin in den unsichtbaren Welten. All unser Tun, all unser Wissen, ist immer, immer, immer in die Weite ausgerichtet.

Dein Tun, dein Denken, dein Fühlen, dein Wollen, dein Handeln, ob du es wahrnimmst oder nicht, ist immer, immer, immer in die Weite ausgerichtet und hat Auswirkungen in der Weite. Und diese Weite kennt keine Grenzen, kennt keine Beengung, kennt keine Einengungen.

Ich wünsche dir, dass du das, was du bist, annimmst, dass du ein ja zu dir selbst hast, zu deiner Größe, zu deiner Unvergänglichkeit, zu deiner Weisheit und zu deinem Wissen. Ich wünsche dir ein wunderbares Ja, ein tiefes Ja, ein hohes Ja und ein weites Ja zu dir. Stell dir das wirklich einmal vor: Du hast ein Ja zu dem, was du bist und dieses Ja schallt um die Erde, erfüllt die Sichtbarkeit, und es schallt in den unsichtbaren Welten. Das Ja bewirkt ein ja, zu allem was ist, und das Ja ist eine höher schwingende Energie, als das Nein. Das Nein und der Widerstand des Nein werden vergehen an deinem Ja zu dir selbst. Gönn dir die Freude deines Ja. Gönn dir deine Bejahung, und du wirst bejaht werden durch die Energien, die aufgehalten wurden durch die Begrenzungen des Nein.

Tu dir selbst gut und gib das Ja in dich hinein, das Ja, das du in dir selbst trägst und das du selbst bist. Ja, ich schätze dich. Ja, ich liebe dich. Ja, ich ehre dich. Ja, du bist wunderbar. Ja, du bist das Leben, Ja, du bist das Licht. Ja, du bist die Fülle – ja, ja, ja.

Ja, alles ist mit allem verbunden, doch das Ausmaß dessen übersteigt das menschliche Denken. Um dieses Ausmaß zu erfassen, ist es gut, dein Denken zu erweitern und dein Denken herauszuholen aus allen Begrenzungen, dein Denken herauszuholen aus allen Glaubenssätzen. Alles ist mit allem verbunden, selbst wenn wir nur in der Sichtbarkeit bleiben, hier, in deiner alltäglichen Realität, dann heißt das, du bist mit dem Schmetterling oder, lass es mich anders ausdrücken, mit dem Leben und Denken und Fühlen eines Fischers in Kalifornien verbunden. Zwischen dir und ihm tanzen die Atome, die weder an Raum und Zeit gebunden sind, hin und her. Sie verbinden sich mit einander, mit den Ideen, mit dem Denken, mit eurem Fühlen, mit euren Ansichten und verbinden euch und verstärken eure Gefühle, eure Ansichten hier in der sichtbaren Realität. Es ist nicht so, als würden sie euch aneinander binden. Du hast dich schon mit dem Herrn aus Kalifornien verbunden mit deinem Denken, durch dein Fühlen, durch deine Sicht der Welt.

Und durch die Verbindung, die du mit ihm hast, wird natürlich deine und seine Weltsicht verstärkt, denn Verbindung heißt immer auch Verstärkung.

Die Energiedimensionen sind gleich Netzen um die Erdkugel gespannt. In diese verschiedenen Netze hinein finden deine Gefühle ihren Weg.

Deine Gefühle tragen immer die verschiedenen Energieschwingungen und Frequenzen in sich und diese Energien finden das zu ihnen gehörende Netz. Diese ganz speziellen Energiedimensionen sind unsichtbar ausgelegt. Sie sind ein wesentlicher Faktor und Beeinflusser des Weltgeschehens.

Alles, was du fühlst hat Auswirkungen auf das Geschehen in deiner Welt. Die Politiker werden davon beeinflusst, die Wirtschaft, die Banken. Schimpf auf sie, denk negativ von ihnen, dann wird das wirtschaftliche und politische Geschehen auf der Erde mit negativen Energien beladen. Schau dir die Nachrichten an, das weltweite Geschehen, das dir in den Medien gezeigt wird – es ist ein sichtbarer Ausdruck des Denkens, des Fühlens, des Redens vieler, vieler Menschen. Die Energien, die das Geschehen auf der Erde leiten, werden von uns selbst kreiert, von uns selbst bestückt, wir selbst – immer du selbst, schaffst deine Realität. Nur ist deine Realität nicht auf dich beschränkt, deine Realität hat Auswirkungen auf das Ganze. Ja, du bist mit allem verbunden.
Stell dir vor, du hast ein Ja zu dir selbst, ein freudiges Ja. Weiter brauchst du erst einmal nicht gehen. Ich rede hier nicht davon, deinen Feind zu lieben, deinem Feind ein ja zuzurufen, ruf es erst einmal in dich hinein, ein annehmendes Ja. Dadurch bist du verbunden mit irgend jemandem, der in Toronto ein ja zu sich findet, ein ja in sich hineindenkt, ein ja in sich hineinruft. Du bist durch das Energienetz der Ja-Frequenz mit jedem Menschen Welt weit verbunden, der ein Ja zu sich hat. Die Atome der Ja-Sager, die Atome der Befürworter ihrer selbst finden sich, ziehen sich an und verstärken sich und stärken dich weil gleichartige Energien sich verbinden. Weißt du, was sich dann alles ändern wird? In dir kommen die Zellen zur Ruhe. In dir kommen deine Gefühle zur Ruhe. Sie kommen zur Ruhe an dem Ja, das du findest, das du hast, das du denkst, das du sagst zu dir selbst und über dich selbst und dieses ja zu dir  verbindet sich weltweit mit allen SelbstBejahern. Und das hat Auswirkungen auf das ganze, ganze Gefüge weltweit.

Die negativen EinSchränkungen, die negativen NiederDrückungen weltweit, werden aufgehoben. Gibt es etwas Einfacheres, etwas Schöneres, als ein ja zu dir? Und warum kannst du überhaupt ein ja zu dir haben? Ich habe es schon so oft gesagt und ich werde nicht müde, es immer wieder zu sagen, vielleicht wirst du müde, es zu hören? Deine Zellen werden nicht müde, das Netz wird nicht müde dein ja in sich aufzunehmen und deine Atome werden nicht müde, den Tanz des Ja zu tanzen und sich zu verbinden mit jedem Ja, das hier, in der Welt der Zeitrechnung gesprochen wird.

Du bist ein Universalgenie darum bist du fähig, alles, was du willst, zu dir zurufen. Auch wenn du es nicht weißt oder es dir nicht immer bewusst ist – in dir ist das ganze Wissen, seit irgendein Wesen existiert. In deinen Weiten sind die Bibliotheken des Wissens, der Erkenntnis. Du bist so viel mehr, als ein sichtbar vergänglicher Mensch. Du bist der große, unendliche, unvergängliche Strom des Lebens. Du bist das ALLES-WAS-IST. Du bist die Ewigkeit. Du bist das unerschaffene Licht. Du bist mehr als das Universum – du trägst es in dir. Du bist, als das, was du bist, unendlich. Du bist die Fülle. Du bist die Schönheit. Und wenn du dazu dein Ja gibst, dein Ja zu dir, dann bist du ein Schöpfer, dessen Schöpfungen des annehmenden Ja Auswirkungen haben in die Vergangenheit hin, in die Zukunft hinein, in das, was du bist, was du warst und was du wieder sein wirst.

Ich rufe mein JA in deine Weiten hinein um dich zu unterstützen, um dich in deinem Menschsein zu unterstützen. Dein Inneres ist unendlich, dein SEIN ist unendlich,  uneingrenzbar und umfasst alles. Aus uneingrenzbaren Weiten unterstütze ich das, was du als deine Identität ansiehst, als dein IchBewusstsein. Ich rufe es hinein, dir zu, dieses ja zu dir, dieses ja über dich. Gewöhn dich an das Wissen, wie wichtig du bist, wie wertvoll du bist, hier, in der Sichtbarkeit und in den unsichtbaren Dimensionen. Ich grüße dich, ich schätze dich. Ja, du bist wunderbar. Ja, ich bewundere deinen Mut, dass du gekommen bist, hierher in die Vergänglichkeit. Dafür ist es angebracht, dir ein ja zu geben, dafür, das du dich auf diese unsichere Reise in die Sichtbarkeit begeben hast. Ja, ja, ja.

Ich danke dir, dass du DA bist und ein Ja zu dir hast.