Theater

Nur wenige 100 Meter Luftlinie entfernt liegt das Atelier von Rita Gumpricht. Jedoch scheinen Welten diesen Ort von der grünen Reihenhaussiedlung zu trennen. Tief versteckt im Wittener Industrie- und Technologiezentrum, eine Etage über einem Elektroladen, hat Rita Gumpricht ihren Arbeitsplatz eingerichtet. Ein Ort, der schon als Bühne für das performativ-schamanistische Hemli-Theater mit „Piano Voice“ Jens Thomas diente.

Hemli
Theater der Anderen Seite

Die europäische Schamanin und der musikalische Grenzgänger gründen in Witten das „Theater der Anderen Seite“.

Am Freitag, 28.Juli 2006 eröffnen Rita Gumpricht und Jens Thomas mit dem Stück „Das unsterbliche Sein der Schatten“ das „Theater der Anderen Seite“ in Witten.

Ausgangspunkt dieses außergewöhnlichen Projektes war ein Konzertbesuch Rita Gumprichts im Bochumer Schauspielhaus bei einem der „Piano Voices“ Abende von Jens Thomas. Ein anschließendes Treffen und eine improvisierte Session im Atelier Gumpricht gaben den Ausschlag für eine Zusammenarbeit, die es in dieser Form noch nicht gegeben hat.
Rita Gumpricht, Jahrgang 1941, bildende Künstlerin, wurde durch schmerzhafte Lebenskrisen, die sich später als Initiationsprozesse herauskristallisierten, von der „Anderen Seite“ (dies ist ein schamanischer Ausdruck für das Jenseits) zu einer europäischen Schamanin ausgewählt und ausgebildet. Ihre so autorisierte Arbeit als Seherin, die aktiv direkt in der Feinstofflichkeit tätig ist und dort an den Wurzeln des Seins, in der Energiematrix, Informationen im Sinne des Anliegens der jeweiligen Klienten verändert, findet in der diesseitigen Welt ihren Ausdruck in Heilung von Körper, Psyche und Lebensumständen.

Jens Thomas, Jahrgang 1970, Pianist und Sänger, ist durch zahlreiche musikalisch- künstlerische Verwandlungen in seiner bisherigen Laufbahn gegangen, die ihn von der klassischen Klavierausbildung, über Jazz und Rockmusik, bis zur Improvisierten Theatermusik geführt haben.

Hemli arbeitet ohne geschriebene oder geprobte Stücke, ohne Schauspieler oder Regisseur, ohne Licht und Bühnenbild. Ausgangspunkt jeder Vorstellung ist ein Text Rita Gumprichts, der ihre Erfahrungen als Schamanin auf explosive Weise widerspiegelt und den sie Jens Thomas erst unmittelbar zu Beginn des Abends in die Hand gibt. Thomas liest diesen Text zum ersten Mal. Die Dramaturgie der Aufführung ergibt sich ganz aus dem Augenblick. Durch seine körperliche und stimmliche Beweglichkeit verwandelt er das geschriebene Wort zu einer bewegten und bewegenden, von totaler Hingabe gekennzeichneten Performance.

Rita Gumpricht tritt in Kontakt mit der Anderen Seite und öffnet den Raum, das Publikum und ihren Partner für den Energiestrom aus dem Jenseits. Rita Gumpricht und Jens Thomas kommunizieren auf subtile, hochenergetische Weise.

Hemli
provoziert auf sinnliche Art, verschmilzt Lachen und Weinen
und bläst frischen Wind in Kopf, Herz und Seele.

Hemli
ist ein unbekanntes, aufregendes Abenteuer
– und jeden Abend anders.


Liebe Hemli Freunde,

das Leben ist, ob wir es wollen oder nicht, ein immerwährendes Fließen, ein Weiterschreiten.
Rückblickend möchte ich Ihnen/Euch für das rege Interesse, das Ihr den Hemli-Aufführungen entgegen gebracht habt, danken. Aus den vielen Rückmeldungen konnten wir sehen, dass die Abende Euch ebensoviel Freude bereitet haben, wie Jens und mir.
Aber, auch „Hemli“ muss, wenn es denn nicht stagnieren will, im Fluss bleiben. So haben Jens und ich beschlossen, die Abende nicht mehr in der bisherigen Form fortzuführen.
Die Abende werden auch weiterhin unter dem Motto: „das unsterbliche sein der schatten“ stehen.

Mit den besten Wünschen

Rita